Die Vereinschronik

Gründer des Musikvereins "Concordia" Wellen waren acht Männer: Kurhals, Anton Haag, Matthias Steinmetz, Peter Pleimling I, Johann Haag, Peter Pleimling II, Johann Pütz und Bernard Beck. Keiner dieser Acht konnte die wechselvolle Geschichte des Vereins voraussehen, in der sich Höhen und Tiefen, Erfolge und Tiefschläge abwechselten.
Erster Dirigent und gleichzeitig erster Vorsitzender des neu gegründeten Vereins wurde Zollassistent Kurhals, der die wichtigste Aufbauarbeit leitete. Sein Amt als Vorsitzender übernahm am 10.08.1924 Nikolaus Henkel.
Die Auftritte der jungen Kapelle beschränkten sich nach einer mühevollen Anlaufphase auf Auftritte innerhalb des Dorfes, deren Höhepunkt die alljährlich stattfindende Barbarafeier der TKDZ-Werke darstellten, sowie gelegentlich Auftritte als Tanzkapelle bei Tanzveranstaltungen in Wellen. Von Jahr zu Jahr konnte die Zahl der aktiven und inaktiven Mitglieder des Vereins gesteigert werden.
Am 10. Oktober 1925 übernahm Herr Thewes aus Grevenmacher die musikalische Leitung der mittlerweile umfangreicher gewordenen Kapelle, die er am 28. Juni 1926 an Zollassistent Funk weitergab.
Unter Leitung des Musikmeisters Rothe, der am 04. August 1928 die Kapelle übernahm, erlebte der Verein seinen ersten Höhepunkt.
Sowohl von der musikalischen Leistungsfähigkeit als auch von der personellen Stärke gesehen, entwickelte sich der Musikverein „Concordia“ Wellen zu einer der führenden Kapellen des hiesigen Raumes.
Die Versetzung des Dirigenten Rothe im Jahre 1932 beendete diese fruchtbare Phase des Vereins.
Nachfolgenden Dirigenten gelang es nicht, an die Erfolge ihres Vorgängers anzuknüpfen. Bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges lag die Führung der Kapelle in Händen folgender Dirigenten:
Herr Degen vom Stadttheater Trier, Herr Lutz aus Wasserliesch sowie Leiter des 105. Regimentes Weitzel und dessen Stellvertreter.
Der Ausbruch des Krieges 1939 unterband jegliches Vereinsleben.
Erst am 30. Oktober 1949 konnten die Probearbeiten unter dem Dirigenten Fritz Thull aus Wasserliesch unter erschwerten Bedingungen aufgenommen werden. Sämtliche Instrumente waren während der Kriegswirren abhanden gekommen, viele Mitglieder der Kapelle nicht aus dem Krieg heimgekehrt.
Im Jahre 1956 wurde Fritz Thull als Leiter der Kapelle von Paul Gaub aus Konzs abgelöst, dessen Amt 1958 Herr Birkel aus Temmels übernahm. Dessen Versetzung machte einen erneuten Dirigentenwechsel notwendig. Es war wieder Fritz Thull, der dieses Amt übernahm, es aber aus Krankheitsgründen 1962 endgültig an Herrn Ferd Wecker aus Konz übergeben musste.
Personelle Abgänge machten zu diesem Zeitpunkt eine musikalische Nachbarschaftshilfe mit der auch unter Leitung der leitung von Ferd Wecker aus Konz stehenden Winzerkapelle aus Nittel notwendig.
Ein weiterer Aderlass erzwang dann schließlich eine Fusion der beiden Vereine in einer Spielgemeinschaft, deren Leitung Paul Gaub aus Konz wieder übernahm. Zwischenzeitlich war Herr Peter Lutz aus Wasserliesch mit dem Aufbau einer Jugendgruppe befasst.
Die Nachfolge als Dirigent der Musikgemeinschaft Wellen/Nittel trat Werner Petuelli im Jahre 1972 an, der sein Amt aus beruflichen Grünen 1974 an Werner Gerardy aus Kreuzweiler übergeben musste.
Dieser leitete sowohl die Musikgemeinschaft Wellen/Nittel und nach der Trennung der beiden Vereine im Jahre 1976, die durch einen Zuwachs aktiver Musiker dank Jugendarbeit möglich war, weiterhin den Musikverein Wellen.
Im Jahr 1996 übergab  Werner Gerardy seinen Dirigentenstab an Berthold Klein aus Wincheringen. Nach dessen Tod im Mai 1997 übernahm Wolfgang Thielen aus Wawern die musikalische Leitung und gab dem Verein ein neues musikalisches Gesicht. Aus beruflichen Gründen beendete Wolfgang Thielen 2003 seine Dirigententätigkeit.
Nachfolger wurde Dirk Dostert aus Wellen, zu dieser Zeit selbst aktiver Musiker des Vereins. Nach dreijähriger Dirigentenzeit folgte ihm 2006 Robert Sägesser aus Faha nach.
Herr Sägesser beendete seine Tätigkeit im Frühjahr 2007. Wiederum übernahm nun Dirk Dostert den Dirigentenstab und leitet das Orchester bis heute.

Aber nicht nur die Dirigenten wechselten sondern auch die Vorsitzenden des Vereins.
Erster Nachkriegsvorsitzender wurde am 30. Okober 1949 Peter Pleimling I. Er übergab an Fritz Görgen . Dessen Nachfolger wurden Johann Schneider und Willi Willems.
Nun übernahm Peter Dostert das Amt bis er es an seinen Sohn Helmut Dostert übergab. Nachfolger von Helmut Dostert wurde Torsten Klein, der bis heute Vorsitzender des Vereines ist.

Der Musikverein Wellen